TomTom Runner Cardio

Seit einigen Wochen darf ich die neue Sportuhr „TomTom Runner Cardio“ testen. Wie beim Vorgängermodell TomTom GPS Runner handelt es sich um eine Sportuhr mit GPS-Funktion. Das Besondere an der TomTom Runner Cardio ist der integrierte Pulsmesser, der einen Brustgurt überflüssig macht.

Zur Bestimmung der Herzfrequenz wird die Fließgeschwindigkeit des Blutes am Handgelenk mit einem optischen Verfahren gemessen. Diese Technologie ist sehr genau und weicht kaum von anderen Messmethoden ab. Wichtig ist, dass die Uhr eng angelegt wird, damit kein Tageslicht den optischen Sensor bei der Messung stört.

Während des Laufes
Schon kurze Zeit nach dem Anlegen der Uhr sieht man den aktuellen Puls auf dem Display. Das GPS-Signal findet die Uhr in bekannter Umgebung innerhalb von wenigen Sekunden. Wer in einer neuen Umgebung läuft, sollte der Uhr etwas Zeit geben, das Signal zu finden. Mit einem Klick auf LOS kann das Training direkt beginnen. Alle erforderlichen Daten werden von nun an automatisch aufgezeichnet.

Über die 1-Knopf-Steuerung (4 Wege) kann der Sportler auch während des Laufes schnell im Menü navigieren und wichtige Kennzahlen wie aktuelle und durchschnittliche Pace, Kalorienverbrauch, zurückgelegte Strecke, die Laufzeit und natürlich auch den aktuellen Belastungspuls anzeigen lassen. Bei einer Unterbrechung des Trainings (rote Ampel, Dehnungspause), kann die Aufzeichnung der Daten mit einem Klick nach links pausiert werden. Die Taste muss seit einiger Zeit übrigens mindestens 3 Sekunden gehalten werden. Diese Änderung kam mit einem Software-Update der TomTom-Uhr und soll vermutlich verhindern, dass der Sportler versehentlich die Pausen-Funktion einschaltet.

Nützliche Funktionen
Die TomTom Runner Cardio verfügt über eine Reihe von nützlichen Funktionen, welche man im Training nutzen kann und sollte.

Ziele: Hier kann der Sportler eine Distanz, einen Zeitraum oder ein Kalorienziel eingeben. Nach dem Erreichen des Ziels signalisiert die Sportuhr das Trainingsende zum Beispiel durch Vibrieren.

Intervalle: Die Intervall-Funktion gibt dem Sportler einen Hinweis, wann ein bestimmter Intervall durchlaufen wurde und der Wechsel erfolgen soll. Strecke oder Zeit sowie Pausen lassen sich vorab eingeben.

Runden: Wer sein Training in vorgegebene Zeit- oder Distanzabschnitte aufteilen möchte, kann die Runden-Funktion nutzen. Nach dem Erreichen der Runde gibt die Uhr dann ein Signal. Auch die manuelle Eingabe einer Runde durch den Sportler ist möglich. Besonders praktisch ist diese Funktion bei Wettkämpfen mit mehreren Runden, wenn deren Länge vorher noch nicht bekannt ist.

Zonen: Wer sein Training über die Geschwindigkeit oder den Puls steuern möchte, kann dies durch Vorabeingabe von vorgegebenen Zonen tun. Es kann zum Beispiel definiert werden, dass die eigene Laufgeschwindigkeit zwischen 5:00 und 5:30 min/km betragen soll. Wird diese Pace über- oder unterschritten, gibt die Uhr ein Signal. Für die Steuerung nach Puls können vorgegebene Pulszonen (Sprint, Tempo, Ausdauer, Fitness, Einfach) gewählt werden.

Die neue Sportuhr von TomTom eingebauten Pulsmesser

TomTom Runner Cardio

Auswerten der Daten
Nach dem Lauf können die aufgezeichneten Daten durch einfaches Anschließen an den USB-Port eines PC ins Internet übertragen werden. Je nach Einstellung werden die Daten direkt zur Internetplattform Mysports, MapMyFitness oder RunKeeper übertragen. Dort können sie gesichtet und ausgewertet werden. Neben der grafischen Darstellung auf der Karte, wird auch das Höhenprofil der Strecke angezeigt. Die Höhendaten werden allerdings nicht mit der Uhr aufgezeichnet, sondern werden mithilfe der bekannten Kartendaten errechnet.

Höhenprofil-Anzeige

Anzeige des Höhenprofils auf TomTom MySports

Natürlich sind auch Geschwindigkeit und Herzfrequenzdaten einsehbar. Ebenfalls nützlich: Die Split-Funktion zeigt für jeden einzelnen zurückgelegten Kilometer die durchschnittliche Geschwindigkeit in Minuten pro Kilometer an. Die Funktion nutze ich vor allem bei der Auswertung von Wettkämpfen sehr gern, denn man kann sehr schön eine Analyse seiner persönlichen Leistung vornehmen.

Pulsanzeige

Pulsanzeige des Trainings auf TomTom MySports

Beim Anschließen an den PC werden nur die GPS-Daten des Laufes übertragen und aus dem Speicher der TomTom Runner Cardio entfernt, andere Eckdaten der absolvierten Laufeinheiten wie Datum, Uhrzeit, Strecke, KM-Schnitt und Kalorienverbrauch bleiben jedoch als Protokoll erhalten und können jederzeit abgerufen werden.

Fazit
Die TomTom Runner Cardio ist eine moderne Sportuhr mit einem eingebauten Herzfrequenzmesser, der einen Brustgurt überflüssig macht. Ein großes Display und viele nützliche Funktionen motivieren dabei das Training zu optimieren. Der Akku der Runner Cardio hält mit bis 8 Stunden im GPS Betrieb sehr lange.

Nützliche Links
TomTom Runner Cardio kaufen (kommt demächst)
BedienungsanleitungTestbericht von Startblog F
Testbericht von den Flitzpiepen
Testbericht von Runnerspoint

Ein Gedanke zu „TomTom Runner Cardio

  1. Frank

    Die Cardio Uhr wäre für mich eigentlich ideal, weil alle nötigen Funktionen vereint sind und sie dabei klein und kompakt ist. Bei mir ist halt der Herzfrequenzmesser besonders wichtig, da ich dazu neige, es beim Cardiotraining zu übertreiben und dann einen einen Puls jenseits der 160 habe. Ich nehme mir aus dem Grund am liebsten Freunde mit zum Joggen, weil man da doch eher darauf achtet, während des Trainings auch noch miteinander sprechen zu können etc und es insgesamt lockerer angeht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.