17. Oberelbe Marathon Dresden

Beim 17. OEM (Oberelbe Marathon) in Dresden lief es für mich am vergangenen Sonntag recht gut. Der Lauf startete für die über 500 Teilnehmer der 10-Kilometer-Distanz wie immer am Blauen Wunder (Schillergarten) im Dresdner Stadteil Blasewitz. Von dort aus führt die Strecke zunächst nach einer großen Schleife (seit 2013) einige Kilomoeter durch die Elbwiesen am Elbufer (Elberadweg) entlang in Richtung Dresdner Altstadt. Dieser Teil der Strecke ist besonders schön und erlebenswert.

Eine bekannte Sehenswürdigkeit nach ungefähr 7 Kilometern ist linkerhand die Brühlsche Terrasse, die man kaum übersehen kann. Auf dieser Höhe war auch in diesem Jahr wieder ein Orchester platziert, welches für gute Stimmung bei Läufern und Zuschauern sorgte.

Dresdner OEM 2014

Fast geschaft: Diese Läufer haben nur noch 2 Kilometer bis ins Ziel vor sich

Weiter ging es elbabwärts in Richtung Heinz-Steyer-Stadion an der Elbpromenade.

oem_dresden_2014_strecke_elbe
Das große Finale der Laufstrecke bildet der Einlauf in das Hans-Steyer-Stadion. Das Zieltor liegt direkt auf der Rennbahn des Stadions, die man noch eine dreiviertel Runde geniessen kann. Nach der Zieldurchquerung gibt es warmen Tee, Wasser und weitere Verpflegung. Man kann sich seine Urkunde ausdrucken lassen und seine Medaille abholen.

OEM Dresden 2014

Zieleinlauf beim OEM Dresden

Mein Ergebnis: 47:39 min (AK-Platz 15.)
Zielverpflegung: Wasser, Tee, Erdinger alkoholfrei
Wetter: sonnig, trocken

OEM Dresden 2014 Finish

Nach dem Zieleinlauf im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion

Wer beim Oberelbe-Marathon einmal teilnehmen möchte, kann sich online auf der Webseite des OEM Dresden dafür anmelden. Die Startgebühr für den 10-Kilometer-Lauf beträgt höchstens 20 Euro. Hier gilt wie so oft: Je früher die Anmeldung erfolgt, desto günstiger ist die Startgebühr. Wer mehr als 10 Kilometer laufen möchte, kann sich natürlich auch für die Halb- oder Marathon-Distanz anmelden. Die Startnummern werden normalerweise 1-2 Tage vor dem Wettkampf im Dresdner World-Trade-Center ausgegeben. Wer von außerhalb kommt, sollte unbedingt ein ganzes Wochenende in Dresden einplanen, denn die Stadt ist auf jeden Fall sehenswert und dafür sollte man etwas Zeit einplanen. Aus Berlin ist es sicherlich mit der Bahn am schnellsten. Nur knapp 2 Stunden Fahrzeit verbinden die beiden Metropolen miteinander.

Vielen Dank an alle Organisatoren, Helfer, Teilnehmner, Musikanten und Zuschauer des 17. OEM in Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.